LiveDocs ist ein memoQ-Modul, mit dem Sie bereits übersetztes Material und Referenzdateien optimal einsetzen können. Damit ist es eine Alternative zu Translation Memorys und ermöglicht erhöhte Produktivität unmittelbar ab Projektbeginn!


Berücksichtigung bereits vorliegender Übersetzungen:

Automatische Ausrichtung von Quell-/Zieldokumenten


Um frühere Übersetzungen nutzen zu können, müssen Sie zunächst ein LiveDocs-Korpus anlegen und das gewünschte Referenzmaterial importieren. Um frühere Übersetzungen nutzen zu können, müssen Sie zunächst ein LiveDocs-Korpus anlegen und das gewünschte Referenzmaterial importieren.

Stellen Sie sich vor, ein Ausgangsdokument und die zugehörige Übersetzung liegen als MS Word-Datei vor. Importieren Sie beide Dokumente in Ihr neues LiveDocs-Korpus. memoQ richtet Ihre Dateien automatisch aus, so dass jeder Satz im Ausgangsdokument neben der zugehörigen Übersetzung steht.
 
So sieht ein Dokument nach der automatischen Ausrichtung aus.
 
LiveDocs


Verwendung von LiveDocs-Korpora


Beim Übersetzen zeigt Ihnen memoQ passende Vorschläge aus Ihrem LiveDocs-Korpus an. Beim Übersetzen zeigt Ihnen memoQ passende Vorschläge aus Ihrem LiveDocs-Korpus an. 




Matches aus Ihrem LiveDocs-Korpus sind rot hervorgehoben und mit einem grünen Symbol markiert.
 
Mit LiveDocs können Sie auch zweisprachige Dokumente importieren (etwa aus anderen Übersetzungsprogrammen) und sie als Translation Memory oder einsprachige Dokumente verwenden, um zu überprüfen, ob ein bestimmter Ausdruck im Vokabular dieser Dokumente vorkommt. Außerdem können Sie binäre Dateien für mehrere Referenzzwecke importieren.

 



In diesem Video erfahren Sie mehr über LiveDocs!